next slide

Wintercamping: Der ultimative Guide für einen Urlaub im Schnee

Zwei Kinder in Schneeanzügen bauen einen Schneemann, Wintercamping

Stell dir vor: Am Morgen ziehst du als Erster deine Spuren durch den Neuschnee und tauchst mit deinen Skiern oder dem Snowboard in den frischen Pulverschnee ein. Auf Langlaufskiern oder Schneeschuhen bewegst du dich ganz leise durch die verschneiten Wälder. Das hört sich für dich traumhaft an? Dann solltest du unbedingt einen Urlaub im Schnee planen – am besten in Form eines Wintercamping-Abenteuers!

Egal ob du schon einmal Urlaub im Winter gemacht hast oder ob das für dich ganz neu ist: Mit unserem Ratgeber planst du deinen perfekten Trip! Und keine Sorge: Wintercamping muss nicht immer bedeuten, dass du dein Zelt in der Kälte aufschlagen musst – es gibt noch viele andere Unterkunftsoptionen.

Outdoor-Urlaub im Winter: “Caravaneige” und mehr

Die Franzosen sind große Fans vom Campen im Winter. Das liegt einerseits an den vielen beeindruckenden Gebirgslandschaften in Frankreich, andererseits aber auch an ihrer Nähe zu Italien, Österreich und der Schweiz. Kaltes Wetter ist für sie kein Grund, sich zu Hause vor den Kamin zu setzen oder im Bett zu verkriechen. Ganz im Gegenteil: Die kalte Jahreszeit eignet sich optimal, um in der unberührten, weißen Schneelandschaft zu campen. Die französische Liebe zum Wintercamping geht sogar so weit, dass es dafür einen eigenen Begriff gibt: „Caravaneige“.

Wir müssen den Franzosen da zustimmen: Ein Urlaub im Winter hat etwas Magisches und Belebendes. Die alles bedeckende Weiße sorgt für eine ganz besondere Stille, in der du dich der Natur ganz nahe fühlst.

Drei Freunde sind in Schneeanzüge gepackt und schauen lachend in die Kamera, Urlaub im Schnee

Was ist eigentlich “Caravaneige”?

Der Begriff „Caravaneige“ ist zusammengesetzt aus den Wörtern „Caravaning“ und „Urlaub im Schnee“ (Neige ist das französische Wort für Schnee). Es beschreibt also den Urlaub in einem Wohnmobil, Wohnwagen oder Campervan in einem Wintersportort. „Caravaneige“ wurde in den 1960er Jahren berühmt, als Urlaube auf Campingplätzen und in Skigebieten zum ersten Mal so richtig beliebt wurden.

Ein Skiurlaub gehört zu den eher teuren Optionen – vor allem für Familien. Die Kosten für Skipässe, Ausrüstung und die Verpflegung in den Bergen summieren sich schnell. Die Franzosen wollten jedoch nicht auf dieses Vergnügen verzichten; deshalb erfanden sie eine kostengünstige Unterkunftsmöglichkeit. Das ermöglichte es auch Menschen mit einem kleineren Budget, die Pisten zu genießen. So ist das Aufkommen der „Caravaneige“ also gewissermaßen ein wirtschaftlichen Phänomen. Oder eine geniale Art, einen Skiurlaub günstiger zu gestalten.

Doch seit den 1960ern hat sich einiges verändert – nicht zuletzt die Auswahl an Unterkünften. Heute könnte man also besser sagen: „Unterkunft im Outdoor-Resort“ und „Urlaub im Schnee“.

Ein Urlaub im Winter ist vielseitig: egal ob im Zelt, Wohnmobil oder Chalet

Campingplätze, Freiluftanlagen und Outdoor-Resorts bieten heute zahlreiche Einrichtungen und die verschiedensten Unterbringungsmöglichkeiten. Neben den klassischen Stellplätzen für Wohnmobil, Wohnwagen und Zelt, stehen oft Chalets, Hütten, Mobilheime, Bungalows oder sogar ganze Ferienhäuser zur Verfügung. So gestaltet jeder Urlauber seinen Aufenthalt so abenteuerlich, wie er oder sie möchte. Genieße beim Wintercamping die Nähe zur Natur oder profitiere von Annehmlichkeiten wie trockenen Innenräumen, einem beheizten Bad und gemütlicher Wärme.

All das erlebst du bei einem Urlaub im Winter, zum Beispiel in der Nähe von Peyragudes in den Pyrenäen oder Megève in den Alpen. Nach einem langen Tag auf den Pisten fühlst du dich angenehm erschöpft. Du kuschelst dich in deinem Wohnmobil oder in deinem gemieteten Chalet unter die weiche Bettdecke. Du kannst zwar kaum noch die Augen offenhalten, erspähst aber bei einem letzten Blick aus dem Fenster die schneebedeckten Baumwipfel und einen klaren, sternenübersäten Himmel. Nur ein Outdoor-Urlaub im Schnee kann dir dieses magische Gefühl vermitteln!

„Caravaneige“ gehört fest zum Angebot der Campingplätze in Frankreich, die das ganze Jahr über geöffnet sind. Neben unterschiedlichen Unterkünften für Selbstversorger gibt es dort während der Wintersaison in der Regel auch geräumte Stellplätze. Das ermöglicht die Anreise mit dem eigenen Wohnwagen oder Wohnmobil – Abenteuerlustige können ihr Zelt aufschlagen. Einige Campingplätze sind sogar nur in den Wintermonaten geöffnet und spezialisieren sich auf Schneebegeisterte.

Die Idee vom Wintercamping gefällt dir? Super! Sehen wir uns einmal an, wie und wo du deinen Urlaub im Schnee in die Tat umsetzen kannst. Folge unseren Tipps, um einen unvergesslichen Urlaub mit deiner Familie oder Freunden in den Bergen zu planen.

Zwei Paar Skier und Stöcke stecken auf einer Piste im Schnee, Wintercamping, Urlaub im Schnee

Was du beim Camping im Winter beachten solltest

Eine Besonderheit beim Winter Camping ist, dass das Reiseziel üblicherweise in den Bergen liegt. Dort liegt schließlich am meisten Schnee, was für eine größere Vielfalt an Winteraktivitäten im Freien sorgt.

Bevor du mit der Planung loslegen kannst, musst du zuerst einmal einen Campingplatz finden, der im Winter geöffnet ist. Ganzjahres- und Wintercampingplätze unterscheiden sich in einigen Punkten von herkömmlichen Campingplätzen:

  • Die Entertainmentprogramm kann sich davon unterscheiden, was du von den typischen Outdoor-Resorts in Frankreich gewohnt bist. Programmpunkte wie Kinderclubs oder Abendshows finden oft eingeschränkt oder gar nicht statt. Stattdessen werden vielleicht Schneeschuhwanderungen oder Workshops rund um die winterliche Flora und Fauna organisiert. Wenn du also einmal nicht den ganzen Tag auf den Pisten unterwegs bist, solltest du dich darüber beim Campingplatz erkundigen.

  • Einige der größeren Resorts bieten meist ein Restaurant oder einen Lieferservice an – nach einem langen Tag kann das Gold wert sein! In manchen gibt es zudem ein überdachtes, beheiztes Schwimmbad, eine Sauna oder einen Jacuzzi. Es lohnt sich also, vor der Buchung einen Blick auf die Ausstattung der verschiedenen Anlagen zu werfen.

  • Wenn du während deines Urlaubs viel Skifahren, Snowboarden oder wandern willst, solltest du nach einem beheizten Skiraum Ausschau halten. Das ist sehr praktisch, weil so deine Kleidung und Ausrüstung für die Aktivitäten am nächsten Tag in einem speziellen Raum trocknen kann.

  • Einige Unterkünfte bieten Shuttlebusse zu den Pisten an.

Die besten Unterkunftsoptionen für deinen Urlaub im Winter

Wie bereits erwähnt: Wintercamping bedeutet nicht ausschließlich Zelten im Winter. Es gibt noch viele weitere Optionen, wie und wo du bei deinem Urlaub im Winter übernachten kannst. Hier sind die drei populärsten:

Miete eine Unterkunft für Selbstversorger

Am bequemsten (und wärmsten) verbringst du deinen Urlaub im Schnee, wenn du ein Mobilheim, ein Chalet oder einen Bungalow mietest. Das ist zwar teurer, als im Zelt oder Wohnmobil auf einem Stellplatz zu schlafen, aber immer noch günstig im Vergleich zu Ferienwohnungen in der Nähe von Skigebieten. Anlagen mit Holz-Chalets und Hütten bieten das Feeling eines traditionellen Skiurlaubs und gemütlichen Komfort.

Gemütliche Hütte in Waldlandschaft vor blauem Himmel, mit Schnee bedeckt - Wintercamping, Urlaub im Schnee

Trau dich: Zelten im Winter

Für das Übernachten im Zelt musst du einen Campingplatz finden, der geräumte Stellplätze anbietet. Diese Option eignet sich besonders, wenn dein Budget eher knapp ist. Die Toiletten- und Duschräume vor Ort sind in der Regel beheizt und erhöhen deinen Komfort. Leg dir für das Zelten im Schnee unbedingt die richtige Ausrüstung zu, inklusive der richtigen Kleidung! So wird das abenteuerliche Schlafen in den Bergen zu einem vollen Erfolg.

Blick aus einem orangefarbenen Zelt auf eine winterliche Waldlandschaft, behandschuhte Hände halten einen Thermosbecher, Wintercamping, Urlaub im Schnee

Reise mit deinem eigenen Camper an

Natürlich kannst du beim Wintercamping auch einfach in deinem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen übernachten. Das ist gewissermaßen ein Kompromiss: Du schläfst hier wesentlich wärmer, als im Zelt, aber günstiger, als in einem Chalet. Dein Zuhause auf Rädern bietet unter anderem eine Heizung, Beleuchtung und natürlich Strom. Denk aber auch an die Anreise! Das Fahren im Winter kann zu einer Herausforderung werden: Verschneite und vereiste Straßen verlangen spezielle Vorsichtsmaßnahmen und eine bestimmte Ausrüstung (unter anderem Winterreifen und Schneeketten).

Wohnmobil fährt auf einer Straße in einer winterlichen Landschaft, im Hintergrund Berge

Urlaub im Schnee: So bereitest du Wohnmobil und Wohnwagen richtig vor

Für einen Urlaub im Winter ist eine gründlichere Vorbereitung notwendig, als bei einem Sommerurlaub – oder zumindest solltest du dabei auf andere Dinge achten. Dabei geht es zum Beispiel um schwierigere Straßenverhältnisse, aber auch allgemein darum, dass du auf die kühleren Temperaturen vorbereitet bist. Mit der richtigen Ausrüstung und unseren Tipps wird dein Campingurlaub im Winter zu einem vollen Erfolg!

Bevor es losgeht

Bereite unbedingt dein Fahrzeug auf die kalten Temperaturen und Witterungsverhältnisse vor. Dazu gehören auch alle nötigen Gegenstände für einen Notfall. Hier ist unsere Liste – erkundige dich aber auch, wie die Regeln in deinem Reiseland aussehen (in vielen Ländern sind zum Beispiel Winterreifen Pflicht):

  • Winterreifen

  • Schneeketten (Wenn du noch keine hast: unbedingt früh genug bestellen!)

  • Taschenlampen (inklusive Ersatzbatterien)

  • Normale Notfallausrüstung (Warndreieck, Warnweste, etc.)

  • Starthilfekabel

  • Warme Bettdecken oder Schlafsäcke

  • Thermomatten für die Scheiben

  • Iso- oder Heizmatten (besonders praktisch beim Camping mit Hund)

  • Extra-Gas (der Verbrauch ist im Winter höher)

  • Frostschutzmittel

  • Schneeschaufel

Lass dein Wohnmobil oder dein Auto, mit dem du den Wohnwagen ziehen willst unbedingt vor der Reise von einer Fachkraft überprüfen.

Vor Ort

  • Nicht nur im Winter sinnvoll: Mit einem Unterlegkeil nivellierst du dein Fahrzeug auf dem Stellplatz.

  • Schaufele über Nacht gefallenen Schnee am besten sofort vom Dach des Wohnmobils und räume auch den Stellplatz. Ansonsten wirst du eventuell eingeschneit und kommst am Ende nicht mehr heraus.

  • Lasse regelmäßig den Motor deines Fahrzeugs an. Behalte zudem die Batterie und den Kühler im Auge.

  • Zögere nicht, deine Nachbarn auf dem Campingplatz um Rat zu bitten. Caravaneige und Wintercamping haben leidenschaftliche Anhänger, die dir sicher gerne weiterhelfen.

Jetzt kann es losgehen! Entdecke die mit weißem Schnee bedeckten Hänge der Alpen und Pyrenäen oder unternimm malerische Wanderungen durch die Wälder der Vogesen, des Jura oder der Auvergne.

Du musst dir nur noch überlegen, wo du am liebsten deinen Urlaub im Schnee verbringen würdest. Willst du mystische Gebirgsketten aus Kindheitserinnerungen besuchen? Oder lieber einen abgelegenen und unberührten Ort im Nirgendwo entdecken? In Frankreich gibt es über 100 Wintercampingplätze und auch in vielen anderen Ländern finden sich Outdoor-Resorts, die in der kalten Jahreszeit geöffnet sind.

Du hast noch kein bestimmtes Ziel vor Augen? Dann scroll doch einfach durch unsere Auswahl an Campingplätzen in Frankreich. Besonders in bekannten Bergregionen finden sich oft wunderschöne Unterkünfte, die sich perfekt für das Wintercamping eignen. Findest du einfach nicht das richtige Match, schick gerne eine E-Mail an unseren Kundenservice. Der hilft dir dabei, den perfekten Urlaub im Schnee für dich und deine Liebsten zu finden. Vergiss auch nicht, Fotos aus deinem Wintercampingurlaub mit uns auf Social Media zu teilen – tagge dazu einfach #campsited in deinem Post!

  • Größte Auswahl

    Campingplätze aller Art
  • Filter und verifizierte Bewertungen

    Um deinen perfekten Ort zu finden
  • Schnell, effizient, sicher

    Buchungen und Zahlungen

Die besten Angebote direkt in deinen Posteingang